3D-Druck revolutioniert die Produktentwicklung

20 Teilnehmer haben sich bei den Gastgebern robomotion und Krehl & Partner informieren und im kleinen Rahmen angeregt austauschen können.  Prof. Engeln, Senior Consultant von Krehl & Partner und Leiter des Masterstudiengangs Produktentwicklung an der Hochschule Pforzheim  hat in seinem Eingangsvortrag die beträchtlichen Auswirkungen auf die Produktentwicklung verdeutlicht. Mittels Additiver Fertigungsverfahren lassen sich nicht nur die Entwicklungs- und Markteinführung verkürzen, sondern topologisch optimierte Bauteile ohne höhere Kosten lassen sich realisieren. Bekannte Gestaltungsregeln der fertigungs-und montagegerechten Gestaltung verlieren bei den Additiven Fertigungsverfahren ihre Gültigkeit und nicht zuletzt  ändern sich rechtliche Ausgestaltungen im Bereich Haftung und Urheberschutz. Im zweiten Teil des Abends hat Andreas Wolf, Geschäftsführer der robomtion GmbH den vielfältigen Praxiseinsatz und seinen Nutzen dargestellt. Hier ein Beispiel von Mehrfachgreifern im Industrieeinsatz:

Die Resonanz der Teilnehmer war übereinstimmend positiv und das Ziel, in einem angenehmen Rahmen den Teilnehmern einen Überblick zu verschaffen voll erfüllt.

Frage an den Autor